Projekt - 0009

Der Verein Lebenstraum benötigte für die soziokulturelle Arbeit neue Räume.

Ziel der Planung war es, mit dem überaus knappen Budget, auf einem für die Nutzung sehr schmalen Grundstück, ein städtebaulich wie auch räumlich und funktional interessantes Gebäude zu errichten.

Das Haus setzt sich, sowohl mit seiner Dachform als auch mit Material und Farbe, von der umliegenden Bebauung ab. Das Foyer trennt den Veranstaltungsbereich und das Cafe, somit können beide Räume unabhängig genutzt werden.

Unter dem Pultdach im OG liegen Seminarräume, Bibliothek, Büro sowie die Technikzentrale. Außenwände bestehen aus Kalksandsteinmauerwerk und Wärmedämmverbundsystem mit mineralischem, blaugefärbten Putz sowie einem auskragenden Holzriegel mit Lärchenholz-Stülpschalung. Der obere Gebäudeabschluß besteht aus Alu-Wellblech. Das Cafe wird über eine Holz-Aluminium-Fassade belichtet.

Das Objekt wurde von der Niedersächsischen Architektenkammer zum Tag der Architektur 2001 ausgewählt.



Grundstücksgröße 778 m²
Nutzfläche 374 m²
Umbauter Raum 1.837 m²
Fertigstellung 2001
 
 
 
 
 

Zurück